Aktuelle Informationen

Wer hat Hardwarebedarf und/oder Internetprobleme?

Der Bildungsminister hat angekündigt, oben genannte Probleme beseitigen zu wollen. Aus diesem Grund bitte ich Sie mir telefonisch, bis 6. April, zu melden, ob folgende Probleme bestehen:

  •  kein Internet zu Hause
  •  zu geringes Internet zu Hause
  •  zu wenige Endgeräte zu Hause
  •  kein Drucker zu Hause
  •  sonstige nicht technische Herausforderungen

Aus derzeitiger Sicht wird der gegenwärtige Zustand den ganzen April fortgesetzt werden. Betreuungsmöglichkeit „Unterricht-light“ wird es wie bisher weiterhin geben inkl. der Ganztagesschule, täglich bis einschließlich 18:00h (Für angemeldete GTS-Kinder). Dieser Bedarf ist aber rechtzeitig (mind. 1 Tag vorher), entweder mir, oder der Klassenlehrerin zu melden!!

 

Das Unterrichtsmaterial (digital und analog) wird durch die Klassenlehrerin erstellt, überprüft und bearbeitet; auch für die Kinder, die in die Schule kommen.

Es dürfen auch neue Lehrinhalte durchgenommen werden!

Die erbrachten Leistungen fließen als Mitarbeit in die Beurteilung ein!

 

Ratschläge für Erziehungsberechtigte zur Organisation des „Schultags-neu/Distance-Learning“:

  • Strukturieren Sie – im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen – den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie, einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen. Ihr Kind ist an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn Ihr Kind in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen Sie dies auch zuhause zu.
  • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier Zeiten aufgeführt: Für Kinder bis Ende der zweiten Klasse VS beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10-15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse ca. 20 Minuten.
  • Die Aufgaben, die sie von Ihrer Lehrerin erhalten sollten selbstständig zu lösen sein. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung.
  • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern- und Spielräume am besten trennen, z.B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird gelernt – am Couchtisch wird gespielt.
  • Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für sie ist der Unterricht zu Hause eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehler korrigieren Sie behutsam.
  • Führt euer Kind immer nur eine Stufe nach oben. Dann gebt ihm Zeit zurückzuschauen und sich zu freuen. Lasst es spüren, dass auch ihr euch freut, und es wird mit Freude die nächste Stufe nehmen (Maria Montessori; Ärztin, Reformpädagogin und Philosophin, 1870-1952).
  • Halten Sie Kontakt zu den Lehrerinnen und wenden Sie sich bei Problemen an sie. Bitte geben Sie bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback!
  • Auch Erziehungsberechtigte brauchen einmal eine Pause! Um Überforderungen zu vermeiden und den Alltag zu Hause aufzulockern, ist regelmäßige Pausensetzung auch für Sie ratsam.

Weitere Tipps: http://www.schulpsychologie.at/gesundheitsförderung

 

Psychologische Hinweise betreffend COVID-19